Vereinslokal Hotel Belvoir, Rüschlikon
Vereinslokal Hotel Belvoir, Rüschlikon
Vereinslokal Rest. Golden Thail, Thalwil
Vereinslokal Rest. Golden Thail, Thalwil

Chronik des Jassclub Kilchberg

2019

Am 26. Januar 2019 fand das zweite «Zürichsee Schieber-Jassturnier» im Hotel Belvoir in Rüschlikon statt. 72 Jasser spielten, davon 28 Clubmitglieder und 44 Auswärtige.  Den Sieg holte sich Ernst Buchmann vom Jassclub Fidelio. Der zweite Preis ging an Adrian Suter und der dritte an Dieter Wyssbrod, beide vom Jassclub Thalwil.

 

An der GV vom 23. Februar 2019 wurde Eva Reithmayr einstimmig in den Vorsand gewählt. Sie hat das Amt der Presse&PR an der GV 2018 von Daniela von Babo übernommen.

 

2018 (62 Mitglieder)

Wie an der vorjährigen GV beschlossen, finden ab diesem Jahr nicht mehr 10 sondern neu 12 Schieber-Turniere statt.

 

Danie von Babo gibt nach 15 Jahren Pressearbeit dieses Amt an Eva Reithmayr weiter, die sich als Kommunikationsprofi für diese Arbeit bestens eignet. Die Homepage betreut sie weiterhin.

 

Am 20. Januar 2018 fand das erste «Zürichsee Schieber-Jassturnier» im Hotel Belvoir in Rüschlikon statt. 64 Jasser spielten, davon 26 Clubmitglieder und 38 Auswärtige. Den 1. Preis sicherte sich gleich der Initiator Erich Kneubühl. Dieses offene Turnier wird am 26. Januar 2019 wieder durchgeführt.

 

Auf Anregung von Dieter Wyssbrod organisierte der Jassclub Kilchberg erstmals eine Jassreise ins Posthotel Kassl im österreichischen Ötz im Tirol vom 25.-29. September 2018. Das 5tägige Turnier mit 16 Teilnehmern gewann Mitglied Pia Förg mit 15'999 Punkten. Den 2. Rang belegte Martin Philippi, der 3. Rang Max Frei.

 

Der 9. Schieber Cup zusammen mit dem Jassclub Fidelio und der Alten Garde, beide aus Thalwil, gewann Karl Niederberger vom Jassclub Kilchberg.

 

2017 (60 Mitglieder)

Nach drei Jahren Schieber-Abende in der Armbrustschützenstube Thalwil wird das Schieber-Clublokal verlegt ins Restaurant Golden Thai, Züricherstrasse 59, 8800 Thalwil. Neu wird nicht mehr montags sondern donnerstags gejasst.

 

An der GV vom 25.2.2017 wird einstimmig beschlossen, dass im kommenden Jahr 2018 die Schieberabende von 10 auf 12 erhöht werden, da die durschnittliche Teilnahme an den Schieber-Abenden höher ist als an denjenigen des Differenzler.

 

Sieger 8. Schieber Cup mit 41 Teilnehmern zwischen Jassclub Kilchberg, Jassclub Fidelio aus Thalwil und Jassclub Alte Garde aus Thalwil: Erich Kneubühl mit 4342 Punkten. Es gab diesmal keine Match-Punkte mehr, dafür wurden die Spieler in zwei Gruppen unterschiedlicher Spielstärke geteilt.

 

2016 (59 Mitglieder)

Louis Fumey gibt nach vier Jahren sein Amt als 1. Revisor an Walter «Swiss» Schweizer aus Kilchberg weiter.

 

Der traditionelle Jahresausflug wird mangels Interesse für 2016 nicht mehr eingeplant. 

 

Sieger 7. Schieber Cup zwischen Jassclub Kilchberg, Jassclub Fidelio aus Thalwil und Jassclub Alte Garde aus Thalwil: Erika Knüsli vom Jassclub Kilchberg mit 4525 Punkten (inklusive 4x50 Punkte Match-Boni).

 

2015 (62 Mitglieder)

Per 17. GV vom 21.2.2015 tritt Präsident Marcello Corti aus dem Vorstand aus, da er inzwischen zu oft auf Reisen ist, um nach seinem Gutdünken das Präsidenten-Amt noch wahrnehmen zu können. Ebenso gibt Aktuar Beat Müller sein Amt ab. Als Gründungsmitglied hat er sich während 16 Jahren ununterbrochen für das Wohl des Jassclub Kilchberg eingesetzt. Danie von Babo gibt ihr Amt als Kassierin ab, bleibt dem Vorstand aber als Beisitzerin erhalten und betreut nach wie vor die Homepage und das Corporate Design.

 

Neu in den Vorstand werden der Kilchberger Arnold Suter als Präsident, Brigitte Schenkel von Zürich-Wollishofen als Aktuarin und der Kilchberger Adrian Suter als Kassier gewählt.

 

Sieger 6. Schieber Cup zwischen Jassclub Kilchberg und Jassclub Fidelio aus Thalwil: Daniela von Babo vom Jassclub Kilchberg.

 

2014 (66 Mitglieder)

Da das Schützenhaus Kilchberg für die Schieber-Abende zu klein wurde, musste auch für diese Spielart ein neues Clublokal gefunden werden. Ab 2014 findet der Jassclub Kilchberg Unterschlupf im geräumigen und heimeligen Clubhaus der Armbrustschützen Thalwil.

 

Da das Bedürfnis stetig gewachsen ist, werden ab Januar 2014 nicht mehr sechs sondern zehn Schieber-Abende durchgeführt, jeweils am ersten Montag der Monate Feburar bis November.

 

Fredi Parth tritt als Vice-Präsident im Februar zurück. Er hatte einige Sponsoren für den Club gewinnen können.

 

5. Schieber Cup zwischen Jassclub Kilchberg und Jassclub Fidelio aus Thalwil: Der Jassclub Kilchberg gewinnt.

 

2013 (55 Mitglieder)

Anlässlich der GV vom 26.1.2013 werden neue Statuten verabschiedet.

Ein neues, modernes Corporate Design wird eingeführt und alle Formulare neu gestaltet.

Ebenso erhält der Jassclub Kilchberg seine eigene Homepage.

 

Die Kassierin Erika Knüsli (ehemals Huwiler) übergibt ihr Amt an Danie von Babo.

 

Das Clublokal für den Differenzler-Jass muss Mitte Jahr gewechselt werden, da im Restaurant Rössli, Adliswil, neu eine Saalmiete hätte bezahlt werden müssen. Im Hotel Belvoir, Rüschlikon, wird der Jassclub Kilchberg ab Juli sehr herzlich willkommen geheissen und bietet den Jassern neben wunderschönen Rräumlichkeiten einen grandiosen Blick über den Zürichsee.

 

Sieger 4. Schieber Cup zwischen Jassclub Kilchberg und Jassclub Fidelio aus Thalwil: Fredi Parth vom Jassclub Kilchberg.

 

2012 (53 Mitglieder)

Danie von Babo aus Kilchberg, die seit 2005 die Pressearbeit betreute, wird als Beisitzerin in den Vorstand gewählt.

 

Sieger 3. Schieber Cup zwischen Jassclub Kilchberg und Jassclub Fidelio aus Thalwil: Erich Kneubühl vom Jassclub Kilchberg.

 

2011 (50 Mitglieder)

An der 13. GV vom 15.1.2011 tritt der langjährige Präsident Ueli Landis nach 12 Jahren zurück und wird das erste Ehrenmitglied des Jassclub Kilchberg. Er hat den Jassclub über all die Jahre flott geführt sowie zahlreiche Sponsoren und Gönner finden können, die den Club Jahr für Jahr unterstützen. Sein Amt übergibt er Marcello Corti aus Wädenswil.

 

Sieger 2. Schieber Cup zwischen Jassclub Kilchberg und Jassclub Fidelio aus Thalwil: Hannes Langenegger vom Jassclub Kilchberg.

 

2010 (53 Mitglieder)

Gründungsmitglied Louis Fumey übernimmt das Amt des Revisors.

 

Die Schieber-Abende werden auf sechsmal im Jahr erhöht.

 

Erstmals findet der Schieber Cup zwischen dem Jassclub Kilchberg und dem Jassclub Fidelio von Thalwil, der das Turnier gewinnt, statt.

 

2009 (61 Mitglieder)

Im Jahre 2009 tritt Herta Fuog als Revisorin zurück, interimistisch übernimmt das Amt Beat Müller.

 

Schieber wird in diesem Jahr fünfmal gespielt.

 

2008 (58 Mitglieder)

Der Pächter des Restaurants Oberer Mönchhof wechselt, und der Saal steht damit dem Jassclub für seine Differenzler-Abende ab dem Sommer nicht mehr zur Verfügung. Ein neues Vereinslokal wird gesucht und im Restaurant Rössli in Adliswil gefunden. Der Saal im 1. Stock bietet ideale Spielbedingungen.

 

Erika Huwiler und Beat Müller tauschen ihre Vorstandsämter. Erika Huwiler wird neu Kassierin und Beat Müller Aktuar. Hans Huwiler wird als Revisor von der Adliswilerin Ursula Trachsler abgelöst.

 

2007 (60 Mitglieder)

Fredi Parth aus Kilchberg wird zum Vice-Präsidenten gewählt.

Das Schieber-Stammlokal wird ins Restaurant Ochsen, Kilchberg verlegt.

 

2006 (62 Mitglieder)

Brigitte Roux und Louis Fumey treten per Ende 2005 aus dem Vorstand aus, Erika Huwiler aus Adliswil wird als Aktuarin in den Vorstand gewählt. Das Amt des Vice-Präsidenten bleibt vorerst noch vakant.

 

2005 (62 Mitglieder)

Obwohl Anfang Jahr noch nicht klar ist, ob der Schieber überhaupt weiterhin neben dem Differenzier gespielt werden soll, werden dieses Jahr schlussendlich insgesamt vier Schieber-Abende durchgeführt. Kurt Hirschi gibt sein Amt als Spielleiter an Beisitzer Erich Kneubühl weiter.

 

2004 (56 Mitglieder)

Neu wird das Schützenhaus Kilchberg zum Stammlokal der jährlichen drei Schieber-Abende. Hans Gebs tritt sein Revisorenamt an Hans Huwiler aus Adliswil ab.

 

2003 (55 Mitglieder)

Der Thalwiler Erich Kneubühl löst Helmut Schilde als Beisitzer im Vorstand ab und Elisabeth Näf tritt ihr Amt als Revisorin an die Kilchbergerin Herta Fuog ab.

 

2002 (47 Mitglieder)

Innert der ersten 3 Jahren hat sich die Mitgliederzahl bereits vervierfacht und Präsident Ueli Landis gibt sich an der 4. GV vom 21.1.2002 positiv, demnächst das 50. Mitglied aufnehmen zu können.

 

Simone Capecchi, Initiantin zum Jassen in Kilchberg, stirbt.

 

2001 (40 Mitglieder)

Anlässlich der 3. GV vom 15.1.2001 tritt Simone Capecchi aus gesundheitlichen Gründen zurück; Brigitte Roux aus Kilchberg wird in den Vorstand als Aktuarin gewählt, dieses Amt hatte sie seit einem Jahr in Abstimmung mit Simone bereits geführt. Helmut Schilde von Zürich-Wollishofen wird als Beisitzer in den Vorstand gewählt.

 

Neu wird am 3. Montag des Monats nur noch Differenzler gespielt und an 3 zusätzlichen Abenden im Hallenbald Kilchberg der Schieber.

 

2000  (34 Mitglieder)

 

1999 (23 Mitglieder)

Am 22.3.1999 findet im Rest. Oberer Mönchhof die Gründungsversammlung des Jassclub Kilchberg als 42. Kilchberger Verein mit 12 anwesenden Personen statt. Spielart: Differenzler-Jass.

 

Gründungsvorstand: Ueli Landis, Präsident; Louis Fumey, Vize-Präsident; Simone Capecchi, Aktuarin; Beat Müller, Kassier; Kurt Hirschi, Spielleiter. Die ersten Revisoren sind Elisabeth Näf und Hans Gebs. Alles Kilchberger.

 

Das Clublokal ist der Saal des Restaurants Oberer Mönchhof. Gespielt wird der Differenzler-Jass, jeweils jeden 3. Montag im Monat. Insgesamt finden in diesem Jahr 6 Jass-Abende statt.

 

Die erste Generalversammlung wird am 21.6.1999 abgehalten.

 

1998

Um den «Donnschtig-Jass» anlässlich der 750 Jahre-Feier nach Kilchberg zu holen, werden von den Kilchbergern Simone Capecchi und Hans Gebs Differenzler-JasserInnen in der Gemeinde Kilchberg gesucht. Ausscheidungsturniere finden statt, aber leider verliert Kilchberg, und der «Donnschtig-Jass» wird schlussendlich doch nicht von Kilchberg aus ausgestrahlt.

 

Ueli Landis und Hans Gebs, beide aus Kilchberg, laden trotz dieser «Niederlage» die Kilchberger Jasser, die an den «Donnschtig-Jass»-Ausscheidungsturnieren teilgenommen hatten, am 9.11.1998 zu einem Jassabend ins Restaurant «Oberer Mönchhof» ein. Sie wollen an diesem Anlass herausfinden, ob sich genügend Differenzler-Spieler für die Gründung eines Jassclubs interessieren würden. Das Echo ist äusserst positiv.